Andreas Pflüger Niemals ( Jenny Aaron 2)

Über den Autor

Andreas Pflüger ist zugleich ein alter Hase im Krimi-Genre und ein relativer Neuling im Literaturbetrieb. 1957 in Bad Langensalza geboren, aber in Saarbrücken aufgewachsen, machte er sich bereits seit Anfang der 80er Jahre als viel beschäftigter Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern, häufig für den Tatort,einen Namen.Blieb seinem ersten Roman „Operation Rubikon ,erschienen im Jahr 2004, noch der ganz große Erfolg versagt, ist ihm 2016 mit dem Roman „Endgültig“, dem ersten Teil seiner Jenny Aaron Reihe, der Aufstieg in die Bestsellerliste für Thriller gelungen.2017 ist mit „Niemals“ der zweite Teil der als Trilogie angelegten Serie erschienen. Ob der Roman als Hörbuch ähnlich viel Spaß macht, wie der Erste Band „Endgültig“ bewertet dieser Artikel

Niemals .jpg

Der Plot

Wie schon Band 1 beginnt auch Band 2 mit einer Rückblende. vor 10 Jahren führte Jenny Aaron einen Einsatz gegen den Mafiosi Matteo Varga. Der Einsatz misslingt,Jennys Kontakt stirbt. Schnitt zu Heute. Jenny Aaron ist bei Freunden auf der schwedischen Insel Fårö Nach den Ereignissen von Band 1 an deren Ende sie wieder ein wenig Sehen kann, ringt sie mit sich,ob sie zur Abteilung zurückkehren soll, zumal,als ihr auf Fårö ein Mann vorgestellt wird. Er erklärt ihr,sie leide höchst wahrscheinlich an Blindsehen und könne eventuell bald wieder normal sehen,wenn sie seiner Therapie folgt und ihren Stress, vor allem ihre Adrenalinausschüttung reduziert. Ein Vorsatz freilich, der scheitert,als eine Botschaft von Ludger Holm, den Bösewicht aus Band 1 auftaucht. Er hat ihr 2 Milliarden vermacht und das Geld nach Marrakesch transferiert. Dieses Geld gehörte ursprünglich dem Broker. Aaron weiß nicht wer sich hinter dem Broker verbirgt. Doch er ist nicht nur der gefährlichste Verbrecher der Welt. Holm offenbart ihr in seiner Botschaft, dass er es war, der ihren Vater ermordete. Doch warum? Getrieben von Rachegelüsten und Traumata beginnt die Jagd nach dem Broker.

Die Bewertung

Unverändert spannende Handlung und graue Charaktere

Band 2 macht mehr oder weniger da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Erneut erlebt der Leser Jenny Aaron sowohl als verletzlich und traumatisiert, diesmal weniger wegen der Blindheit, sondern wegen des Mordes an ihrem Vater, als auch als gnadenlose Kilermaschine und Superheldin. Die Handlung an sich ist unverändert spannend. Jenny und ihre Kollegen jagen den Broker um die halbe Welt und die Protagonisten „Der Abteilung“ sind angenehm grau. Sie sind zwar im Prinzip gut, überschreiten, dass wird im Zweiten Band weit stärker deutlich als im Ersten , dafür aber auch häufiger die Grenzen des Rechtsstaates. Es gibt unverändert jede Menge Action und Kampfsportszenen und es gelingt Pflüger nach wie vor, den Leser lange im Unklaren zu lassen, wer der Broker ist und Warum Jennys Vater Jörg Aaron sterben musste. Soweit so gut also

Nervige Innenansichten

Was diesmal wirklich etwas nervt, sind die Ausflüge in Jenny Aarons Gedankenwelt. Gaben diese in Band 1 dem Buch, gerade im Kontrast zur extrem Action-geladenen Handlung noch eine gewisse Tiefe, erschöpfen sie sich diesmal zu häufig in gefühlt endlosen inneren Monologen über die Philosophie Japanischer Samurai, an der sich Aaron orientiert. Seinen Höhepunkt erreicht das Ganze als Pflüger sogar eine ganze Samurai Legende erzählt. Die Handlung bringt das ganze nicht voran, es verleiht der Handlung höchstens einen esoterischen Touch und macht ihre Hauptfigur sogar eher unglaubwürdiger. War Jenny Aaron in Band eins eher noch eine top ausgebildete Agentin, die mit eiserner Disziplin erstaunliche Kompensationsleistungen vollbringt ,macht sie Pflüger hier zu einer Art Blinden Samuraisuperagentin, mit quasi übermenschlichen Fähigkeiten .Das ist alles sehr gut und unterhaltsam geschrieben, wirft aber die Frage auf, mit was wir es hier eigentlich zu tun haben. Ein Action-Thriller der ernst genommen werden soll und werden will, oder doch eher eine teutonische Antwort auf amerikanische Superhelden wie Daredevil.

Gute Thrillerhandlung

Trotz der Albernheiten rund um Samurai und Aarons „Superkräfte“ bleibt die Thrillerhandlug selbst ausgesprochen spannend.Es macht trotz allem Spaß,Jenny Aaron und ihren Kollegen dabei zuzuhören, wie sie den Broker um die halbe Welt jagen und schließlich zur Strecke bringen.

Glänzende Sprecherleitung

Nach wie vor nichts zu meckern gibt es an der Leistung von Sprecherin Nina Kunzendorf. Wie schon im Ersten Teil der Serie verleiht Kunzendorf mit großer Kunstfertigkeit jeder Figur seine eigene Stimmfarbe und seinen eigenen Charakter. Das macht die Lesung spannend und lebendig, vermag aber nicht gänzlich auszugleichen,dass das Buch insgesamt einfach einen Tick over the top ist. Ein bisschen weniger gefühlte Unbesiegbarkeit täte dem Buch wirklich gut.

Das Fazit

Das Fazit fällt etwas schwer.Die Handlung selbst ist soweit spannend, die Sprecherleistung von Nina Kunzendorf exzellent. Die Zeichnung der Charaktere, insbesondere Jenny Aarons als schier unbesiegbare Samurai Superagentin schmälert den Genuss aber erheblich.Alles wirkt dadurch unnötig albern.Insgesamt vergebe ich 3 gute goldene Kopfhörer.

Daten zum Hörbuch

Andreas Pflüger Niemals ( Jenny Aaron 2)

Laufzeit 13 Stunden 11 Minuten

Gesprochen von Nina Kunzendorf

ungekürzte Lesung

Random House Audio, Deutschland 2017

Preise:

9.95€ im Abo bei Audible.de

13,99€ als MP3 CD

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s