Schlagwort-Archive: Deutsch

Christof Weigold Der Mann, der nicht mitspielt: Hollywood 1921 (Hardy Engel 1)

Über den Autor

Christof Weigold wurde in Mannheim geboren,lebt mittlerweile aber in München. Bisher trat er vor allem als Drehbuchautor in Erscheinung , vor allem für verschiedene Kinokomödien. Der Mann, der nicht mitspielt: Hollywood 1921 (Hardy Engel 1) ist sein erster Roman und er hat mit diesem die Auszeichnung mit dem Preis des „Mordsharz“-Krimifestivals für das beste deutschsprachige Krimidebüt, dem „Harzer Hammer 2018“ erhalten. Ob auch das Hörbuch preisverdächtig ist, klärt dieser Text.

Der Plot

Hollywood 1921. Das Mekka der Filmindustrie ist noch nicht viel mehr als ein verschlafenes Nest, in dem allerlei Glücksritter ihren Profit und beruflichen Erfolg suchen. Unter ihnen auch Hardy Engel.Eigentlich Kriminalkommissar aus Mannheim, hat er nach dem Ersten Weltkrieg den Sprung über den großen Teich gewagt und versucht, seinen Traum als Schauspieler fuß zu fassen zu verwirklichen Da dies aber mehr schlecht als recht funktioniert, wird Hardy Engel Privatdetektiv Er wird von der schönen Pepper Murphy beauftragt, das verschwundene Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia unter mysteriösen Umständen, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers Roscoe »Fatty« Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie brutal vergewaltigt und tödlich verletzt zu haben. Hardy Engel ermittelt in der Deutschen Kolonie rund um den Universal Gründer Carl Lämmle und gerät in eine tödliche Intrige zwischen Universal und MGM , die zusammen mit dem großen Skandal das junge Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht.

Die Bewertung

Klassischer Hardboild Krimi

Christof Weigold orientiert sich in seiner Hardy Engel Serie unverkennbar an Sam Spade und Philip Marlowe. Auch Hardy ist eine mehr oder weniger gescheiterte Existenz,die versucht das Richtige zu tun, dabei aber immer wieder scheitert. Dabei darf,in der Figur der Pepper Murphy auch die geheimnisvolle Fame Fatale nicht fehlen.Ebenso natürlich der treue Barkeeper Buck, der Hardy in kritischen Situationen mit Tipps, Rat und Tat zur Seite steht. soweit so dem Genre entsprechend .

Fiktion und Realität geschickt vermengt

Auch wenn Hardy Engel natürlich ein Erfindung ist, basiert der Fall an sich auf einem historischen Kriminalfall und Skandal, der sich 1921 tatsächlich in Hollywood zugetragen hat. Auch reale Personen wie der Filmproduzent Carl Laemmle, Gründer des Filmstudios Universal aber auch die Gründer von MGM Louis B. Mayer und Irving Thalberg oder der spätere Produzent von vom Winde verweht, David O. Selznick,treten als entscheidende Handelnde Figuren auf oder werden erwähnt. In dieser Vermengung von Fiktion und realen Personen ähnelt das Buch anderen historischen Krimis,wie zum Beispiel Volker Kutschers Gereon Rath Reihe. Weigold gelingt dies aber auf Charmante Art. sehr schön arbeitet er die verrufene Seite der Traumfabrik heraus. Überall im Buch wird, trotz offiziell bestehender Prohibition gesoffen, Kokain geschnupft und gevögelt was das Zeug hält.So stimmt auf jeden Fall das Personal und die Welt um sie herum.

Spannende Handlung und gute Charaktere

Die Handlung selbst ist spannend,voller Wendungen und mit Hardy Engel kann man sich gut identifizieren. Wie In einem typischen Film Noir, will er das gute erreichen, scheitert aber an seinen eigenen Verstrickungen in den Fall. Auch die Bösewichte agieren, in ihrer Motivation,die darin besteht, Hollywood und ihre Haut zu retten glaubwürdig. Dies alles ergibt einen sehr unterhaltsamen Neo-Hardboild Krimi.

Wie Uve Teschner ins frühe Hollywood entführt

Uve Teschner macht aus einem guten Krimi ein mindestens genauso gutes Hörbuch. Es macht Spaß, zu hören, wie er den Filmproduzenten Carl Lämmle Schwäbeln lässt,es aber ebenso schafft hochmäßigen Studioangestellten, kauzigen Barkeepern oder leichten Mädchen die passende Stimmfarbe zu verleihen. So transportiert er Stimmung und Inhalt des Buches gekonnt ins Medium Hörbuch.

Das Fazit

Das Fazit kann an dieser Stelle kurz und prägnant ausfallen. Die Story ist spannend, hat unerwartete Wendungen und ist dadurch ziemlich Unterhaltsam. Uve Teschner macht seinen Job als Interpret und Vermittler der Geschichte ebenso überzeugend. Wer also Bücher wie der Malteser Falke mag kann auch hier zugreifen.

Wertung 4 goldene Kopfhörer.

Daten zum Hörbuch

Der Mann, der nicht mitspielt: Hollywood 1921 (Hardy Engel 1)

Laufzeit 18 Stunden 1 Minute

Gesprochen von Uve Teschner

ungekürzte Lesung,Der Audio Verlag 2018

Preise:

9.95€ im Abo bei Audible.de und nur dort ungekürzt erhältlich. Als Einzelkauf bei Audible 31.61€

Andreas Pflüger Niemals ( Jenny Aaron 2)

Über den Autor

Andreas Pflüger ist zugleich ein alter Hase im Krimi-Genre und ein relativer Neuling im Literaturbetrieb. 1957 in Bad Langensalza geboren, aber in Saarbrücken aufgewachsen, machte er sich bereits seit Anfang der 80er Jahre als viel beschäftigter Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern, häufig für den Tatort,einen Namen.Blieb seinem ersten Roman „Operation Rubikon ,erschienen im Jahr 2004, noch der ganz große Erfolg versagt, ist ihm 2016 mit dem Roman „Endgültig“, dem ersten Teil seiner Jenny Aaron Reihe, der Aufstieg in die Bestsellerliste für Thriller gelungen.2017 ist mit „Niemals“ der zweite Teil der als Trilogie angelegten Serie erschienen. Ob der Roman als Hörbuch ähnlich viel Spaß macht, wie der Erste Band „Endgültig“ bewertet dieser Artikel

Niemals .jpg

Der Plot

Wie schon Band 1 beginnt auch Band 2 mit einer Rückblende. vor 10 Jahren führte Jenny Aaron einen Einsatz gegen den Mafiosi Matteo Varga. Der Einsatz misslingt,Jennys Kontakt stirbt. Schnitt zu Heute. Jenny Aaron ist bei Freunden auf der schwedischen Insel Fårö Nach den Ereignissen von Band 1 an deren Ende sie wieder ein wenig Sehen kann, ringt sie mit sich,ob sie zur Abteilung zurückkehren soll, zumal,als ihr auf Fårö ein Mann vorgestellt wird. Er erklärt ihr,sie leide höchst wahrscheinlich an Blindsehen und könne eventuell bald wieder normal sehen,wenn sie seiner Therapie folgt und ihren Stress, vor allem ihre Adrenalinausschüttung reduziert. Ein Vorsatz freilich, der scheitert,als eine Botschaft von Ludger Holm, den Bösewicht aus Band 1 auftaucht. Er hat ihr 2 Milliarden vermacht und das Geld nach Marrakesch transferiert. Dieses Geld gehörte ursprünglich dem Broker. Aaron weiß nicht wer sich hinter dem Broker verbirgt. Doch er ist nicht nur der gefährlichste Verbrecher der Welt. Holm offenbart ihr in seiner Botschaft, dass er es war, der ihren Vater ermordete. Doch warum? Getrieben von Rachegelüsten und Traumata beginnt die Jagd nach dem Broker.

Die Bewertung

Unverändert spannende Handlung und graue Charaktere

Band 2 macht mehr oder weniger da weiter, wo Band 1 aufgehört hat. Erneut erlebt der Leser Jenny Aaron sowohl als verletzlich und traumatisiert, diesmal weniger wegen der Blindheit, sondern wegen des Mordes an ihrem Vater, als auch als gnadenlose Kilermaschine und Superheldin. Die Handlung an sich ist unverändert spannend. Jenny und ihre Kollegen jagen den Broker um die halbe Welt und die Protagonisten „Der Abteilung“ sind angenehm grau. Sie sind zwar im Prinzip gut, überschreiten, dass wird im Zweiten Band weit stärker deutlich als im Ersten , dafür aber auch häufiger die Grenzen des Rechtsstaates. Es gibt unverändert jede Menge Action und Kampfsportszenen und es gelingt Pflüger nach wie vor, den Leser lange im Unklaren zu lassen, wer der Broker ist und Warum Jennys Vater Jörg Aaron sterben musste. Soweit so gut also

Nervige Innenansichten

Was diesmal wirklich etwas nervt, sind die Ausflüge in Jenny Aarons Gedankenwelt. Gaben diese in Band 1 dem Buch, gerade im Kontrast zur extrem Action-geladenen Handlung noch eine gewisse Tiefe, erschöpfen sie sich diesmal zu häufig in gefühlt endlosen inneren Monologen über die Philosophie Japanischer Samurai, an der sich Aaron orientiert. Seinen Höhepunkt erreicht das Ganze als Pflüger sogar eine ganze Samurai Legende erzählt. Die Handlung bringt das ganze nicht voran, es verleiht der Handlung höchstens einen esoterischen Touch und macht ihre Hauptfigur sogar eher unglaubwürdiger. War Jenny Aaron in Band eins eher noch eine top ausgebildete Agentin, die mit eiserner Disziplin erstaunliche Kompensationsleistungen vollbringt ,macht sie Pflüger hier zu einer Art Blinden Samuraisuperagentin, mit quasi übermenschlichen Fähigkeiten .Das ist alles sehr gut und unterhaltsam geschrieben, wirft aber die Frage auf, mit was wir es hier eigentlich zu tun haben. Ein Action-Thriller der ernst genommen werden soll und werden will, oder doch eher eine teutonische Antwort auf amerikanische Superhelden wie Daredevil.

Gute Thrillerhandlung

Trotz der Albernheiten rund um Samurai und Aarons „Superkräfte“ bleibt die Thrillerhandlug selbst ausgesprochen spannend.Es macht trotz allem Spaß,Jenny Aaron und ihren Kollegen dabei zuzuhören, wie sie den Broker um die halbe Welt jagen und schließlich zur Strecke bringen.

Glänzende Sprecherleitung

Nach wie vor nichts zu meckern gibt es an der Leistung von Sprecherin Nina Kunzendorf. Wie schon im Ersten Teil der Serie verleiht Kunzendorf mit großer Kunstfertigkeit jeder Figur seine eigene Stimmfarbe und seinen eigenen Charakter. Das macht die Lesung spannend und lebendig, vermag aber nicht gänzlich auszugleichen,dass das Buch insgesamt einfach einen Tick over the top ist. Ein bisschen weniger gefühlte Unbesiegbarkeit täte dem Buch wirklich gut.

Das Fazit

Das Fazit fällt etwas schwer.Die Handlung selbst ist soweit spannend, die Sprecherleistung von Nina Kunzendorf exzellent. Die Zeichnung der Charaktere, insbesondere Jenny Aarons als schier unbesiegbare Samurai Superagentin schmälert den Genuss aber erheblich.Alles wirkt dadurch unnötig albern.Insgesamt vergebe ich 3 gute goldene Kopfhörer.

Daten zum Hörbuch

Andreas Pflüger Niemals ( Jenny Aaron 2)

Laufzeit 13 Stunden 11 Minuten

Gesprochen von Nina Kunzendorf

ungekürzte Lesung

Random House Audio, Deutschland 2017

Preise:

9.95€ im Abo bei Audible.de

13,99€ als MP3 CD

Andreas Pflüger Endgültig( Jenny Aaron 1)

Über den Autor

Andreas Pflüger ist zugleich ein alter Hase im Krimi-Genre und ein relativer Neuling im Literaturbetrieb. 1957 in Bad Langensalza geboren, aber in Saarbrücken aufgewachsen, machte er sich bereits seit Anfang der 80er Jahre als viel beschäftigter Autor von Theaterstücken, Hörspielen und Drehbüchern, häufig für den Tatort, einen Namen. Nach seinem ersten Roman „Operation Rubikon“, der bereits 2004 erschien, ist ihm mit dem 2016 erschienen Roman „Endgültig“, dem ersten Teil seiner Jenny Aaron Reihe, der Aufstieg in die Bestsellerliste für Thriller gelungen. Ob der Roman als Hörbuch Spaß macht, beantwortet dieser Artikel.

Endgültig

Der Plot

Sie heißt Aaron, Jenny Aaron und ist eine deutsche Mischung aus weiblichem James Bond und dem Comic Held Daredevil. Wie Bond ist auch Aaron Geheimagentin, nur nicht des MI 6, sondern bei “Der Abteilung“, einer extrem geheimen Organisation,die dann zum Einsatz kommt d, wenn die GSG 9 und das BKA mit ihrem Latein am Ende sind. Wie Daredevil ist sie erblindet, aber nun mit extrem geschärften und beinah übernatürlichen Sinnen gesegnet.

Sechs Jahre nach dem Schicksalsschlag der Erblindung, der sich in einem Hinterhalt in Barcelona ereignete, ist Jenny Aaron die führende Verhörspezialistin beim BKA, als in der Berliner JVA Tegel eine Anstaltspsychologin ermordet wird. Der mutmaßliche Mörder ist für Aaron ein alter Bekannter. Vor 16 Jahren brachte sie ihn als blutjunge Kripobeamtin hinter Gitter. Langsam kristallisiert sich außerdem eine Verbindung zum schicksalhaften Einsatz, der zu Aarons Erblindung führte heraus. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt.

Die Bewertung

Schreiben wie ein Action-Regisseur

Andreas Pflüger kann seine Herkunft aus dem Tatort-Stall nicht verleugnen. „Endgültig“ ist von beinahe der ersten Zeile an packend geschrieben. Pflüger schafft es, so zu schreiben, wie Regisseure einen Actionthriller inszenieren würden. Es gibt viele Verfolgungsjagden und spektakuläre Choreographien im Kampfsport. Trotzdem wirkt das ganze nicht platt, wie zum Beispiel bei „Alarm für Cobra 11“. Das erreicht Pflüger vor allem dadurch, dass er den mit viel Action geladenen Fortgang der Handlung immer wieder entschleunigt. In zahlreichen Rückblenden und inneren Monologen aus der Sicht von Jenny, Ihren Kollegen aus „Der Abteilung“ aber auch der Bösewichte erfährt der Leser angenehm viel aus dem Innenleben der Charaktere.

Zwiespältige Hauptfigur

Jenny Aaron zeichnet Pflüger dabei als zwiespältige Person. Einerseits hat sie durch Techniken wie das Klick-Sonar und eisernen Willen ihre Erblindung zu einem Großteil kompensiert und kann immer noch besser kämpfen und schießen als viele Sehende. Andererseits ist sie durchaus schwer traumatisiert und leidet an einer teilweisen Amnesie. Das hält sie aber nicht davon ab, in entscheidenden Momenten zur Kampfmaschine zu mutieren. Die meiste Zeit hält Pflüger diese beiden Aspekte aber ganz gut im Gleichgewicht. Nur im letzten Drittel wird dies manchmal etwas zu dick aufgetragen.

Guter Spannungsbogen

Dem Spannungsbogen schadet das aber nicht. Durch die Tempowechsel changiert er geschickt zwischen Action und langsamen Passagen, wird aber nie langweilig. Erst recht spät offenbart sich die durchaus überraschende Auflösung dem Hörbuchleser.

Dreamteam Pflüger/Kunzendorf

Eingesprochen hat das Buch die unter anderem aus dem Frankfurter Tatort bekannte Schauspielerin Nina Kunzendorf. Zu dieser Besetzung kann man Random House Audio Deutschland nur beglückwünschen. Mit großer Kunstfertigkeit verleiht Kunzendorf jedem Charakter seine eigene Stimmfarbe und seinen eigenen Charakter. Dies erleichtert es dem Buch zu folgen und sich mit der Geschichte zu identifizieren. Auch die Wechsel in Stimmung und Tempo setzt sie gut um. Eine Aufgabe, an der auch Profis scheitern können, nicht aber Nina Kunzendorf. So kann der Hörer sehr gut in Jenny Aarons Welt eintauchen und mitfiebern. So muss ein gutes Hörbuch sein! Chapeau Frau Kunzendorf !

Das Fazit

Natürlich ist „Endgültig“ keine hohe Literatur, wohl aber innerhalb seines Genres Krimi / Action Thriller ein sehr gutes Stück Belletristik. Wer sich einmal auf spannende, gut recherchierte und intelligente Art und Weise unterhalten lassen will und dabei eine ungewöhnliche Ermittlerin begleiten will, der kann guten Gewissens zuschlagen. Die gut 13 Stunden Hörzeit sind auf gar keinen Fall verschwendet. Ich vergebe vier von fünf möglichen goldenen Kopfhörern.

Daten zum Buch

Andreas Pflüger: Endgültig ( Jenny Aaron 1 )

gesprochen von Nina Kunzendorf

Laufzeit 13 Stunden und 4 Minuten, ungekürzte Lesung

Random House Audio, Deutschland 2016

Preise:

9.95€ im Abo bei Audible.de

13.95€ im Einzelkauf bei Audible.de

Als MP3-CD 16:95€